Skip to content

WikiLeaks veröffentlicht „Rote Zelle“-Bericht der CIA

August 25, 2010

Die Whistleblower-Plattform WikiLeaks veröffentlichte heute, wie bereits angekündigt, einen Bericht der „Rote Zelle“-Einheit der CIA und trampelt den US-Behörden damit weiter gehörig auf den Füßen herum.

redcell

Die CIA hat schon länger ein Auge auf das Treiben der WikiLeaks-Macher. Schon vor dem Leak des „Collateral Murder“-Videos am 5. April bemühte sich die CIA, eine Veröffentlichung zu verhindern. Im Juni kam es dann zur Festnahme des US-Soldaten Bradley Manning, der das Video an WikiLeaks weitergegeben haben soll. Einige amerikanische Regierungsbehörden beschäftigen sich schon seit mindestens 2008 mit der Plattform. WikiLeaks veröffentlichte am 15. März dieses Jahres ein Dokument der US-Spionageabwehr. Das Papier dokumentiert die Pläne, die geschmiedet wurden, um den Machern der Plattform zu schaden und die Organisation „zu marginalisieren“.

Nach der Veröffentlichung von fast 92.000 Afghanistan-Protokollen Ende Juli, sah sich WikiLeaks gezwungen, eventuellen Inhaftierungen oder anderen Konsequenzen aus dem Weg zu gehen und sich mit der Veröffentlichung einer verschlüsselten Datei abzusichern.

Der soeben veröffentlichte Bericht der „Red Cell“ (Rote Zelle) der CIA vom 2. Februar 2010 behandelt die Idee, was wohl passiert, wenn die USA auf internationaler Ebene als Terror-Exportnation verstanden würden. Die “Rote Zelle” war bereits dafür verantwortlich, maßgeschneiderte Informationen herauszugeben, die den Medien in Deutschland und Frankreich als Nachrichten dienen und eine breitere Akzeptanz für den Afghanistan-Einsatz schaffen sollen.

Bei WikiLeaks wird resümiert:

This CIA “Red Cell” report from February 2, 2010, looks at what will happen if it is internationally understood that the United States is an exporter of terrorism; ‘Contrary to common belief, the American export of terrorism or terrorists is not a recent phenomenon, nor has it been associated only with Islamic radicals or people of Middle Eastern, African or South Asian ethnic origin. This dynamic belies the American belief that our free, open and integrated multicultural society lessens the allure of radicalism and terrorism for US citizens.’ The report looks at a number cases of US exported terrorism, including attacks by US based or financed Jewish, Muslim and Irish-nationalism terrorists. It concludes that foreign perceptions of the US as an “Exporter of Terrorism” together with US double standards in international law, may lead to noncooperation in renditions (including the arrest of CIA officers) and the decision to not share terrorism related intelligence with the United States.


Flattr this

4 Comments leave one →
  1. teeater permalink
    August 25, 2010 6:41 pm

    also unsere putzfrau war noch am meisten vom timing der ankündigung begeistert :] click erste reaktionen auf den red cell release

    • August 30, 2010 1:30 pm

      sorry, aber die putzfrau masche ist nicht sehr effektiv… und vor allem bedienst du dadurch nur alte, ausgelutschte klischees, wie z.B., dass Putzfrauen dumm sind…

  2. August 25, 2010 7:09 pm

    Schlägt leider nicht richtig ein – mal morgen abwarten.

  3. August 26, 2010 7:34 am

    Guter Bericht, bin darüber sehr erfreut!

    wird dem Bradley Manning geholfen?
    Zum Beispiel durch
    http://www.ethecon.org
    und andere?
    Amnesti, Pro Asyl, Totalverweigerer, die Community der Anti-Zensoren.

    Die CIA hatte schon immer Pannen, nur heute können die einfacher verbreitet werden, also dürfen sie sich auch heftiger aufregen.

    Ronald Reagen las ein Buch, das er den verwunderten
    (sie wunderten sich, weil das Weiße Haus mitgeteilt hatte, das der US-Präsident nicht zur UN kommen müsse, aber nun stand er vor der UN in NY)
    Journalisten zeigte und meinte: das sei gut am Kamin! er lese es nun zum zweiten Mal.
    Dieses Buch war unmissverständlich Anti-Amerikanisch, aber auch Anti-Iranisch und es war wohl insgesamt gut geschrieben.
    Der Autor war/ist Syrer
    offiziell wurde er Mitte der 80er durch einen Söldner im Auftrage des CIA ermordet – die Täuschung ließ sich dieser Söldner etwas kosten
    {viele Satelitenbilder, auch Russische, eine große Explosion, kurz vorher ging eine Person ins Gebäude – ihr ist nichts passiert, mit Mini-U-Bahn vor der Explosion weggefahren}
    doch zum Zeitpunkt dieser Inszenierung war das Opfer bereits in Argentinien.
    Die ältesten der Familie waren informiert.
    So ein Autor hält es nicht lange aus im stillen Argentinien und so sahen ihn seine ehemaligen CIA- und FBI- Zielfahnder auf dem Flughafen von Miami, sein Umsteigeflughafen zu einem Schriftsteller-Kongress in New Orleans. Sie begleiteten ihn dort hin.
    Meinten, dummerweise in der Öffentlichkeit einer Offiziers- und Polizisten-Kneipe nahe Los Alamos, das er sich ja sehr gemäßigt habe und es weiß sowieso niemand, das es ihn noch gibt.
    Die Scheintod-Kosten für die US-Steuerzahler beliefen sich auf ~45 billion US-Dollar.
    Der Söldner sah diese Summe als Trinkgeld.

    PS:
    auch wenn es niemandem gefällt, der “Oberst-Klein-Einsatz” Anfang September 2009 war Wahlkampf, es wurde sehr klar den drei Kleinparteien geholfen.
    Die Spionage bei der KSK wird Daten haben.
    Linke, FDP und Grüne profitierten.
    Sie als Parteien wissen von nichts.
    Aber wenn wir eine genetische Analyse der Mitglieder der Bundes- und Landesregierungen, der Ämter-, Nachrichtendienste- und Polizei-Mitarbeiter machen würden, dann würdet ihr feststellen, dass es Käse ist, wenn “Opa” zum Standesamt gehen kann, um die “Tochter” seiner “Tochter” anzumelden.
    Sichere Ausweise gibt es nur, wenn die Originale (Menschen) und die Behörden nicht gefälscht sind!
    Mit den sogenannten “1000 Westagenten” von W. Putin ist Deutschland untergegangen!
    Putin hatte NIE Agenten.
    Putin ist Mitwisser am Alex-Litwinenko-Mord, aber nicht Auftraggeber.
    Er mag lieber kleine stille Morde: Raubmord auf Nahverkehrsbahnhöfen.
    Putin hat während seines DDR-Aufenhaltes höchstens 300 Kinder todgefickt!
    denn es machte ihm auch gar keinen Spaß – es war eben eine Pflicht, Geburtenkontrolle, die Kinder hatten so und so keine Rechte.
    Die Kinder wurden eingefroren. Könnte sein, dass sie noch nicht aufgetaut wurden.

    Staaten mit mehr als 100’000 Erwachsenen, sind keine guten Staaten. Sonst vergehen sie nach kurzer Zeit. Erfahrungswert.

    Guten Tag und weitermachen!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: